(6) Datenaufbereitung für das Tierwohl-Monitoring und Erfassung der Kosten eines Monitorings


Daten, die für die Berechnung der Tierwohl-Indikatoren notwendig sind, liegen zum Teil in Datenbanken vor, die zu anderen Zwecken, wie z. B. für eine Qualitätskontrolle oder die Rückverfolgbarkeit von Tieren („from fork to farm“) etabliert wurden. Daher fehlen vielfach die notwendigen Schnittstellen, um die benötigten Daten in geeigneter Form auszulesen.

Die in den verschiedenen Datenbanken wie beispielsweise HI-Tier-Datenbank, TRACES, Antibiotika-Datenbank, Schlachttier- und Fleischuntersuchung oder weiteren Datenbanken vorliegenden Informationen müssen aufbereitet und für die Daten Plausibilitätsprüfungen durchgeführt werden. Anschließend werden Auswertungsroutinen für die Berechnung der als geeignet identifizierten Tierwohl-Indikatoren erstellt. Die Kosten, die mit den verschiedenen Arbeitsschritten verbunden sind, werden erfasst und für die Abschätzung der Gesamtkosten des Tierwohl-Monitorings verwendet.

Auch die bei der explorativen Erhebung auf Praxisbetrieben gewonnenen Daten werden aufbereitet und hinsichtlich ihrer Eignung für die Erhebung im Rahmen eines Nationalen Tierwohl-Monitorings bewertet.

Ziel des Arbeitspakets 6:

  • Die Nutzung der bereits vorliegenden sowie in der explorativen Erhebung gewonnenen Daten für die zukünftige Umsetzung eines Tierwohl-Monitorings vorzubereiten.